Aus der Geschichte

Die landwirtschaftlichen Wanderlehrer waren die ersten „Entwicklungshelfer“ in Bayern. Seit 1861 bestanden landwirtschaftliche Winterschulen, deren Lehrkräfte von den Kreisvereinen angestellt wurden. Sie berieten in der schulfreien Sommerzeit die „Ökonomen“.

Mit der „Allerhöchsten Verordnung vom 25.03.1897 über die dienstliche Stellung der an landwirtschaftlichen Winterschulen angestellten Wanderlehrer“ wurde die staatliche Landwirtschaftsberatung in Bayern ins Leben gerufen. Noch im gleichen Jahr, am 1. Oktober gründeten die landwirtschaftlichen Wanderlehrer zusammen mit Dozenten von Weihenstephan den

Verband bayerischer Landwirtschaftslehrer,

aus dem bei der Wiederbegründung 1948 in Triesdorf der Verband der Landwirtschaftsberater wurde. 1950 traten auch die Lehr- und Beratungskräfte der ländlichen Hauswirtschaft dem Verband bei.


Der Verband ist seit 1920 mit einer kurzen Unterbrechung Herausgeber der Lehrbuchreihen:

  • Die Landwirtschaft
  • Die Hauswirtschaft

Beide gelten nicht nur als offizielle Lehrbücher der Fachschulen in Bayern, sondern haben sich auch ihren Platz im gesamten deutschen Sprachraum gesichert.